Leistungsspektrum

Konservative Therapie - Physiotherapie - Rehabilitation

Das Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der Charité-Universitätsmedizin Berlin bietet in Ergänzung zu seinem operativen Therapiespektrum auch eine umfassende konservative Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, aber auch der Folgezustände anderer Krankheiten.

Das Spektrum reicht von der Atemgymnastik und Entstauungstherapien bei Schwellungen über Massagen oder Triggerbehandlungen zur Lösung von Muskelhärten, Bewegungstherapien, Wärme- oder Kälteapplikationen bis hin zu hochspezialisierten Techniken der Manuellen Medizin und Medizinischen Trainingstherapie.

Bei verletzten, frisch operierten oder akut erkrankten Patienten beginnt die Physiotherapie während des stationären Aufenthaltes - auch schon auf den Intensivstationen!

Unser Ziel ist es, eingeschränkte Körperfunktionen zu bessern. Dies kann sowohl die Krankengymnastik mittels passiver und aktivierender Bewegungen aller Gelenke, aber auch die Lungen-, Darm- und Herzfunktion können durch bestimmte Lagerungstechniken, Bewegungsübungen oder aktivierende Massagetechniken gebessert werden.

Gerade nach Unfällen, Wirbelsäulen- oder Gelenkoperationen muß die schrittweise Wiedererlangung der Körperfunktionen geübt und bei Entlastung von Körperteilen, dem Muskelschwund entgegengewirkt werden. Dies gilt natürlich insbesondere auch für neurologische und andere Erkrankungen, die in ihrer Vielfalt oftmals einer hochspezialisierten und langanhaltenden physio- und ergotherapeutischen Behandlung bedürfen.

Zusätzlich zu den genannten Therapien können Elektrotherapien oder weitere gerätegestützte Behandlungen oder spezielle Therapietechniken z.B. nach Bobath, Klein-Vogelbach, PNF, reflektorische Atemtherapie, Colonmassagen etc. angewandt werden.

Für alle Patienten, die im Virchow Klinikum stationär behandelt werden, stehen Physio-, Ergotherapeuten und Masseure unter der ärztlichen Leitung von Frau Prof. h.c. Dr. med. A. Tempka, die auch die Weiterbildungsbefugnis für Physikalische Therapie und Balneologie inne hat, zur Verfügung.

Die konservative Behandlung ist aber nicht auf den stationären Bereich begrenzt, denn auf dem Campus Virchow Klinikum ist auch das ambulante Rehazentrum Virchow angesiedelt mit weiteren Therapie und Trainingsmöglichkeiten.

Darüber hinaus bestehen enge Kooperationen mit der Rehaklinik Humboldtmühle Tegel für stationäre Rehabilitationsformen (AHB/BGSW) und dem EGZB, spezialisiert auf die Rehabilitation geriatrischer Patienten.

Ist die Krankheitsphase überwunden, können sportlich ambitionierte Patienten, im Zusammenwirken mit unseren Hochschulambulanzen, die umfassenden Möglichkeiten der Sportmedizin der Charité und Sportwissenschaften (Humboldt-Universität zu Berlin und Julius Wolff Institut) für spezialisierte, sportspezifische Untersuchungen, Beratungen und Testungen nutzen.

Zu jedem Zeitpunkt des Heilverlaufes bieten wir adäquate Behandlungen an und falls notwendig werden auch sehr individuelle Versorgungen mit allen Hilfsmitteln wie Schienen, Miedern oder Sportbandagen realisiert.

Terminvereinbarung

Hier können Sie einen Termin für die Sprechstunden am

Campus Mitte oder

Campus Virchow-Klinikum vereinbaren.