Das Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie

Klinik für Orthopädie
Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Die Klinik für Orthopädie am Campus Charité-Mitte und die Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie am Campus Virchow-Klinikum schlossen sich im Oktober 2003 unter der Leitung des damaligen Direktors Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h. c. Norbert Haas zum Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie zusammen. Die Bildung des Centrums entspricht den Empfehlungen der Expertenkommission zur Neustrukturierung der Berliner Universitätsmedizin. Heute befindet sich das Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie unter der Leitung des ärztlichen Direktors Univ.-Prof. Dr. med. Carsten Perka und des geschäftsführenden Direktors Univ.-Prof. Dr. med. Michael A. Schütz. Gemeinsam führen Sie das größte unfallchirurgisch-orthopädische Zentrum Deutschlands.

Im Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie bieten die hochspezialisierten Sektionen das gesamte Behandlungsspektrum in höchster Qualität an, um für die Patienten die größtmöglichen Behandlungserfolge zu erreichen.

Als zertifiziertes überregionales Traumazentrum ("Traumalevel 1") im Traumanetzwerk Berlin - mit einem eigenen Hubschrauberlandeplatz verfügt die Notaufnahme am Campus Virchow-Klinikum über die höchstmögliche Versorgungskapazität von schwerstverletzten Patienten. Rund um die Uhr stehen Ärzte aller Fachrichtungen bereit, um Patienten optimal zu versorgen. Schwerpunkte bilden die Versorgung von Polytrauma-Patienten, Patienten mit Wirbelsäulen- und/ oder Beckenverletzungen sowie aller Arten von Frakturen großer Gelenke/ Röhrenknochen aber auch handchirurgische Operationen. Ferner stellt die Alterstraumatologie und die operative/ konservative Therapie osteoporotischer Frakturen einen weiteren Focus dar.

Informationen zum Katastrophenschutz finden sie hier.

In der Sektion für Kniechirurgie, Knieorthopädie und Sportverletzungen werden Sport- und Gelenkverletzungen in erster Linie mit Hilfe minimalinvasiver/arthroskopischer Operationstechniken versorgt.

Das Wirbelsäulenzentrum umfasst die Wirbelsäulenchirurgie bei allen Verletzungsarten, angeborenen und erworbenen Wirbelsäulendeformitäten, Tumorerkrankungen sowie entzündlichen und degenerativen Schädigungen.

Im Zentrum für Endoprothetik und rekonstruktive Gelenkchirurgie wird die gelenkerhaltende Chirurgie sowie die endoprothetische Versorgung aller großen Gelenke, insbesondere die Revisionschirurgie nach mehrfachen Voroperationen, angeboten.

Im Muskuloskeletalen Tumorzentrum erfolgt die Behandlung von Knochen- und Weichteiltumoren bis hin zur komplexen Versorgung mit Tumorersatzprothetik, Gefäßersatz und Weichteildeckung.

In der Sektion für Schulter-, Ellenbogen- und Handchirurgie werden alle Verletzungen und degenerativen Erkrankungen der oberen Extremität behandelt.

Die Sektion für Sprunggelenks- und Fußchirurgie bietet das gesamte Spektrum der rekonstruktiven Chirurgie an: die Korrektur posttraumatischer Deformitäten einschließlich Weichteildefektdeckung, eigener minimalinvasiver Operationstechniken und Sprunggelenksendoprothetik.

Die Sektion für Kinderorthopädie bietet die umfassende Versorgung orthopädischer Krankheitsbilder bei Kindern besonders unter Nutzung konservativer Behandlungsansätze oder minimalinvasiver Operationstechniken an.

Die frühzeitige Rehabilitation wird durch Funktionsprüfungen und begleitende klinische Forschung in enger Kooperation mit den ambulanten Rehabilitationszentren am Campus Charité-Mitte und am Campus Virchow-Klinikum angeboten.

Im gesamten Zentrum kommen die modernsten, dreidimensional computerassistierten, navigierten oder arthroskopisch unterstützten Operationsmethoden zum Einsatz.

Im Fokus sowohl der klinischen als auch der experimentellen Forschung stehen die muskuloskeletalen Erkrankungen und ihre Grundlagen, insbesondere die Knochen- und Weichteilheilung. Unter dem Dach des Forschungslabors des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie arbeiten u.a. die Klinische Forschergruppe »Knochenheilung« der DFG und das »Collaborative AO Research Center« der AO (Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen). Im »undefinedMusculoskeletal Research Center Berlin (MRCB)« des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) wird die Forschung im Bereich muskuloskeletaler Erkrankungen/Verletzungen aus der Region koordiniert.