Muskuloskeletale Tumorchirurgie am CMSC

Die Sektion für Muskuloskeletale Tumorchirurgie im Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC) ist auf die Therapie von

  • Knochentumoren,
  • Weichgewebstumoren oder
  • Knochenmetastasen

spezialisiert.

Sie befinden sich hier:

Knochen- und Weichgewebstumoren

Veränderungen im Knochen oder in den Weichteilen können unterschiedlichste Ursachen haben, wie

  • Entzündungen,
  • Stoffwechselkrankheiten,
  • Erkrankungen anderer Organe,
  • Hormonveränderungen und
  • Gewebsfehlbildungen.

Diese werden als tumorähnliche oder tumorvortäuschende Veränderungen bezeichnet. Die eigentlichen Knochen- und Weichgewebstumoren, insbesondere die bösartigen, sind außerordentlich selten. Daher ist eine spezialisierte Diagnostik und Therapie notwendig.

Die Sektion für Muskuloskeletale Tumorchirurgie verfügt über diese Kompetenz. Hier werden zur Behandlung von Knochen- und Weichgewebstumoren sowie Knochenmetastasen interdisziplinäre Diagnostik- und Therapiekonzepte angewendet.

Die Sektion für Muskuloskeletale Tumorchirurgie am CMSC

Am Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie wird die Therapie von

  • Knochentumoren,
  • Weichgewebstumoren oder
  • Knochenmetastasen

in einem tumorspezifischen Gesamtbehandlungsplan festgelegt. Dieser entsteht in enger,  interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen für

  • Onkologie,
  • Radiologie,
  • Strahlentherapie,
  • Pathologie,
  • Psychologie,
  • Chirurgie und
  • Orthopädie.

In gemeinsamen Tumorkonferenzen werden insbesondere komplizierte und ungewöhnliche Erkrankungsfälle vorgestellt und interdisziplinär diskutiert, um das diagnostische und therapeutische Vorgehen zu optimieren.