Aktuelles aus den Centren

03.11.2015

Michael Müller gewinnt Themistocles-Gluck-Preis

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Foto: ©Ingo Schwarz

Höchste Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) für den Bereich der Endoprothetik.

Michael Müller, Oberarzt und Sektionsleiter am Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie, ist mit dem Themistocles-Gluck-Preis 2015 ausgezeichnet worden. Es ist die höchste Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) für den Bereich der Endoprothetik. Der Preis wurde ihm im Rahmen des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie in Berlin überreicht.

Zusammen mit seinen klinischen Kollegen Prof. Dr. Carsten Perka (Ärztlicher Direktor des CMSCs) und PD Dr. Stephan Tohtz (ehemaliger Oberarzt am CMSC und seit 2013 Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie im HELIOS Klinikum Emil von Behring) sowie Prof. Dr.-Ing. Georg Duda (Direktor des Julius Wolff Instituts der Charité) erhielt er den Preis für seine Arbeit über die Entwicklung eines Computermodells, mit dem sich der Erfolg eines Hüftgelenkersatzes vorhersagen lässt.

Die Arbeit zeigt anhand eines Computermodells, dass sowohl das sagittale Schaftalignment als auch die Schafttorsion einen relevanten Einfluss auf den Bewegungsumfang und einer Hüftendoprothese haben und damit verantwortlich für Bewegungseinschränkungen und das Auftreten eines Impingements (Funktionsbeeinträchtigung der Gelenkbeweglichkeit) sein können. Insbesondere die Beugung und Streckung sowie die Innen- und Außenrotationsfähigkeit des Hüftgelenkes sind deutlich von der Schaftverkippung und -rotation im Oberschenkelknochen abhängig. Es empfiehlt sich, zur Abklärung eines unklaren Impingements oder einhergehenden Problemen beide Parameter mittels Computertomographie zu untersuchen und nach Möglichkeit in deren Kombination zu beurteilen.

Der 10.000 Euro dotierte Preis der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie wird seit 2000 jedes Jahr verliehen und zeichnet innovative diagnostische oder anwendungstechnische Ideen in der Endoprothetik aus.

Links

Müller M, Duda G, Perka C, Tohtz S
The sagittal stem alignment and the stem version clearly influence the impingement-free range of motion in total hip arthroplasty: a computer model-based analysis.
Int Orthop. 2015 Jul 2. [Epub ahead of print]



Zurück zur Übersicht