WPE_2282_460x337.jpg

Aktuelles

04.02.2019

The Bone & Joint Journal würdigt Prof. Carsten Perka als Autor des Monats

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Prof. Dr. Carsten Perka (Copyright: Charité / Peitz)
Prof. Dr. Carsten Perka (Copyright: Charité / Peitz)

Die renommierte orthopädisch-unfallchirurgische Fachzeitschrift The Bone & Joint Journal wählte Professor Carsten Perka von der CharitéUniversitätsmedizin Berlin zum Autor des Monats Februar. Nach seiner ersten Autorenschaft im Dezember 2014, wird dem Ärztlichen Direktor des CharitéCentrums 09 für Orthopädie und Unfallchirurgie und des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie nun die besondere Ehre einer zweiten Ernennung zuteil. Der Berliner Orthopäde ist damit nicht nur der erste Mediziner, der erneut gewählt wurde, er ist auch der einzige deutsche Vertreter in der Reihe angesehener Chirurgen.

The Bone & Joint Journal zählt zu den weltweit führenden Zeitschriften auf dem Gebiet der Orthopädie. Das Magazin wird von The British Editorial Society of Bone & Joint Surgery veröffentlicht, welche das Ziel verfolgt, die Ausbildung in der orthopädischen Chirurgie zu verbessern und zu fördern.

Carsten Perka wird mit der Ehrung im Februar für seine wissenschaftlichen Arbeiten der vergangenen Jahre und insbesondere für seine aktuelle Studie „A standardized and interdisciplinary treatment algorithm for periprosthetic joint infections – Outcome in a centralized and specialized department“ gewürdigt. Zusammen mit seinem Team entwickelte und untersuchte er einen neuen interdisziplinären Algorithmus zur Optimierung der Behandlung von Protheseninfekten. Dabei wurden die Outcome-Daten von 86 historischen (2009-2011) und 95 aktuellen Endoprothesenrevisionen mit septischem Ursprung (2013-2017) verglichen. Alle Eingriffe erfolgten im Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie, jedoch kam bei der historischen Kohorte ein standardisierter Algorithmus zum Einsatz und bei der aktuellen Patientengruppe der eigens Entwickelte. Unter Verwendung des neuen Konzeptes konnte die Erfolgsrate bei zwei-zeitigen Prothesenwechseln von 90 Prozent auf 97 Prozent gesteigert werden.

Der Erfolg der Behandlung und somit die effektivere Patientenversorgung ist insbesondere auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Infektiologen, Mikrobiologen, Pathologen und chirurgisch tätigen Ärzten zurückzuführen.

Professor Carsten Perka ist seit 1991 an der Charité – Universitätsmedizin tätig. 2003 übernahm er die stellvertretende Leitung des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie, bevor er 2016 als Ärztlicher Direktor des CharitéCentrums 09 und des CMSC berufen wurde. Seit 2010 bekleidet der gebürtige Spreewälder außerdem die Professur für Orthopädie der Charité.

Links

The Bone & Joint Journal

Link zur Studie



Zurück zur Übersicht